| | |




Zum Inhalt

Wissenswertes zum hessischen Spessart

Naturraum und Tourismus

Der Spessart, das Kinzigtal sowie die Ausläufer von Vogelsberg und Rhön prägen das Landschaftsbild des Main-Kinzig-Kreises. So lockt vorallem der Naturpark Hessischer Spessart, unfern der Rhein-Main-Metropole mit einer abwechslungsreichen Naturlandschaft.
Der Name Spessart leitet sich aus Specht und Hardt „Bergwald“ her, also „Spechtswald“. So ist der Schwarzspecht auch das Symbolbild der weiten Buchenwaldlandschaft. Die nördlichen Ausläufer des großen Waldgebirges bieten herrliche Aussichten aus dem tiefen Spessartwald in das Kinzigtal. Mit seinen Kämmen und Wiesentälern, geprägt von sich öffnenden Landschaften, liegt der Naturpark im Übergang vom belebten Kinzigtal in eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Deutschlands. Zusammen mit dem bayerischen Spessart bildet er das „Land der bunten Wälder“.
Von Hanau bis Schlüchtern finden sich reizvolle Städte und Dörfer mit historischen Mittelpunkten wie in Gelnhausen, Wächtersbach und Steinau. Herausragend sind die Wohlfühl- und Gesundheitsangebote der beiden historischen Kurorte Bad Orb und Bad Soden-Salmünster.
Weitere touristische Anziehungspunkte sind gut erschlossene Rad- und Wanderwege, zahlreiche Badeseen und Sportanlagen sowie Schlösser, Burgen und Museen. Auch große Söhne wie Kaiser Friedrich I „Barbarossa“ oder Philipp Reis in Gelnhausen oder auch die Brüder Grimm in Hanau und Steinau haben hier ihre Spuren hinterlassen und werden bei historischen Erlebnisführungen wieder lebendig.
Kulturelle Attraktionen kommen immerzu ins Blickfeld und machen den hessischen Spessart, mit den nahe gelegenen, einladenden Städten von historischem und baulichem Rang, zur Natur- und Kulturdestination.

Zahlreiche Gastgeber freuen sich auf Sie!